Liebe Freunde und Fans!

Aljoscha Zimmermann ist kurz vor Weihnachten 2009 gestorben! Bereits schwer krank waren wir anfang Dezember noch mit Ihm im Studio und haben "Kämpfende Herzen" eingespielt. Bis zuletzt galt seine Leidenschaft der Musik zu Stummfilmen.
In seinen Kompositionen wird Aljoscha Zimmermann immer weiterleben. Damit sein Projekt mit Live-Begleiteten Stummfilmen weitergeht, hat er sehr intensiv mit seiner Tochter Sabrina gearbeitet. Nachträglich vorausschauend hat er bereits bei der letzten Aufnahme mit seinem Kollegen Marc Pogolski am Klavier gearbeitet.

Aljoscha, ich danke dir für deine Freundschaft, für deine tolle Musik, die schönen Reisen und vor allem für die langjährige musikalische Förderung und dem Genuß dir zuhören zu dürfen!

Markus Steiner   

 

 

P.S.: Diese Homepage wird erst in den nächsten Monaten aktualisiert!

 

Aljoscha Zimmermann und die Musik zum Stummfilm

 

Aljoscha Zimmermann ist Pianist und Komponist für Stummfilme.

Mit unglaublicher Kreativität und Liebe zum Genre hat er über 400 Stummfilme vertont.

Die Intensität seiner Musik, die feinfühlige Umsetzung der Filme in durchkomponierte Musik und sein weltweiter Erfolg lassen ihn zu den Meistern der Stummfilmmusik zählen.

 

Seine Musik enthüllt die vitale Ausdruckskraft des Stummfilms, gibt ihm neues Leben. Sie entlockt den Filmen Gefühle und Geschichten für den modernen Menschen.

Zimmermann nimmt diesen mit auf eine Zeitreise, in der die Figuren auf der Leinwand mit kristalliner Klarheit den Zuschauer ansprechen und berühren, gewissermaßen von Seele zu Seele kommunizieren.

 

Der 1973 aus Lettland emigrierte Aljoscha Zimmermann profitiert in seiner Kompositionsarbeit von den zahlreichen Metiers, für die er komponiert hat:

Musiktheater, Ballett, Kabarett, Chanson und Jazz sind die Genres, die ihm Kraft und Inspiration für seinen abwechslungsreichen, expressiven und situationsgenauen Kompositionsstil geben.

 

Die Musik wird bei Aljoscha Zimmermann zu einem gleichwertigen Partner des Films. Sie geht weit über die Bebilderung hinaus, lebt durch ihre Eigenständigkeit und tritt in eine selten gehörte und daher faszinierende Partnerschaft zum Bild. Sie entlockt mit ihrer Kraft und Stringenz dem bewegten Bild neue Facetten, übernimmt die Führung.

 

Das alles zusammen ist eine neue, beeindruckende und fesselnde Gattung

geworden – das Filmkonzert.


 

www.Filmmusik-Zimmermann.com